Home Regionendie große Region SICH EINEN ERHOLUNGSTAG IN DER GROßEGION GÖNNEN

SICH EINEN ERHOLUNGSTAG IN DER GROßEGION GÖNNEN

This article is also available in: Français

Was geht ihnen durch den kopf, wenn man Ihnen von Abteibier, fantastischen Wäldern, alten Industrieanlagen oder unvergesslichen Ausstellungen erzählt? Ist das weit von hier? Gar nicht. Denn manchmal sehen wir das Schöne „Gleich nebenan“ nicht. Wir haben für Sie das Beste der Großregion zusammengestellt – alles hervorragend für einen Tagesausflug geeignet. Denn vom Zentrum Luxemburgs aus ist alles in höchstens zwei Stunden erreichbar. Also nichts wie los! 

LUXEMBURG 

Natur, Weinberge und Alpakas

1. Naturschutzgebiet „Haard, Hesselsbierg, Staebierg“ (30 Minuten)

Der ehemalige Tagebau ist heute ein Naturschutzgebiet mit einer einmaligen Fauna und Flora. Es erstreckt sich über die Gemeinden Düdelingen, Kayl und Rümelingen. Mit den Erz- und Kalkschichten sind zwar immer noch Spuren der Bergbauzeit zu erkennen, doch heute herrscht hier die Natur! In dem Gebiet leben 109 Vogelarten, 650 Schmetterlingsarten und viele seltene Pflanzenarten. Erkunden Sie die schöne Landschaft bei einer Wanderung mit der ganzen Familie! Der 11,2 km lange Weg teilt sich in zwei Schleifen, von denen die rote 8,6 km und die blaue 5,8 km lang ist. An der ganzen Strecke stehen Tafeln mit Informationen über die Geschichte der Region und die Besonderheiten des Naturschutzgebiets. 

Wir mögen: die Vielfalt der Landschaften und die Ruhe des Gebiets. 

visitluxembourg.com


 © Pulsa Pictures

2. Die luxemburgischen Weinberge entdecken (30 Minuten)

Diese Region ist als eins der Hauptreiseziele des Landes bekannt. Obwohl sie nur 30 Minuten von der Hauptstadt entfernt ist, erscheint sie als eine völlig andere Welt. Das Moselbett und die zauberhaften umgebenden Landschaften machen sie einzigartig. Ein idealer Tag? Wenn Sie frühmorgens starten, erleben Sie alle Facetten des wechselnden Lichts im Lauf der Stunden. Beginnen Sie mit einem Spaziergang direkt an der Mosel – hier herrscht eine besondere Atmosphäre, fast wie am Meer. Vor der Heimkehr probieren Sie unbedingt das typische Gericht der Region: frittierte kleine Süßwasserfische und dazu ein Glas Riesling.   

Wir mögen: das angenehme Gefühl, die Moselgegend jedes Mal neu zu entdecken, und als Sonderbonus eine Schifffahrt mit der Princesse Marie-Astrid.

visitmoselle.lu/de

3. Ein pädagogischer Bauernhof mit Alpakawanderung (30 Minuten)

„Au jaaaaa“: Das antworten Ihre Kinder, wenn Sie ihnen mitteilen, was in Hovelingen im Schweicher Tal auf sie wartet. Der 200 Meter vom Wald entfernte pädagogische Bauernhof besitzt Alpakas sowie eine Herde Galloway-Rinder. Auf dem Programm: Themenwanderungen, Wander-Rallyes und auch ein Besuch des Bauernhofs. 

Unser Tipp: unbedingt vorher reservieren. Informationen auf alpakatrekking.com

Gute Idee: für den Geburtstag des jüngsten Familienmitglieds!

BELGIEN 

Zauberhafte Spaziergänge, seltsame Leitern, ein Riesengrab & Abteibier

1. Spielerisches Lernen im Chlorophylle-Park (1 Std. 25)

Was halten Sie von 500 Hektar Wald mit einem Spiel- und Lernpark in der Gemeinde Manhay? Los geht es zu einem Familientag, an dem Sie „Wow, ist das toll“ hören, noch bevor Sie aus dem Auto steigen. Schon am Parkeingang beginnt der Waldweg mit seinen 26 Stationen, die im eigenen Tempo absolviert werden können. Milde Luft und wunderbare Düfte umgeben Sie auf der gesamten Wanderung. Wie gut kennen Sie sich aus? Eichen, Hainbuchen oder Pappeln: Fauna und Flora erfreuen den Geist und nähren den Verstand. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor, wie Ihnen eine Elfe oder ein freundlicher Drache die Wange streichelt. 

Wir mögen: die 40 Meter lange Brücke, die Sie fast bis nach oben in die Baumwipfel führt! 

Extra: die vielfältigen Aktivitäten für die ganze Familie.

parcchlorophylle.com

2. Die Leiternstrecke in Rochehaut (1 Std. 25)

Ihre Reaktion auf Leitern, die in der Leere hängen: „Ganz sicher nicht“. Doch der schwindelerregende Spazierweg bietet einmalige Aussichten auf die Natur an der Semois. Zugegeben, er ist anspruchsvoll und nicht gerade ideal für Personen mit Höhenangst. Alle anderen aber können das tolle Panorama bewundern, und das vor allem dann, wenn die Bäume keine Blätter haben. Reizvoll ist auch der Blick auf das Dorf Frahan mit dem Grab des Riesen. Diese Landschaft entstand durch die menschliche Besiedlung dieses einzigartigen Fleckens. Das Dorf liegt inmitten von Hügeln, Wäldern, Anbauflächen und natürlich der Semois. 

Wir mögen: den sportlichen Aspekt der Strecke.

Extra: ein sehr schöner Blick auf die Windungen der Semois 

walloniebelgiquetourisme.be

3. Das Grab des Riesen in Bouillon (1 Std. 15)

Dieses Gebiet wurde zum „besonderen wallonischen Kulturerbe“ erklärt. Machen Sie unbedingt einen Spaziergang auf den Spuren des Riesen. Die Legende sagt, er sei hier gestorben, weil er sich nach der Schlacht an der Sambre nicht den Römern ergeben wollte. Um nicht im Kolosseum als Fraß der Raubtiere zu enden, warf er sich vom Gattes-Felsen in die Tiefe. Der wunderschöne legendäre Felsvorsprung, der von der Semois, Eichenwäldern, Wiesen und Bächen umgeben ist, lohnt wirklich den Umweg! 

Wir mögen: die eindrucksvolle Burg von Botassart (1625) und ihre Kapelle. 

Extra: einen sonnigen Sonntag zu einem Ausflug in dieses Land der Legenden nutzen. 

4. Die Stille einer Abtei: Orval (1 Std.)

Die erste Frage der Kinder bei der Ankunft vor Ort: „Sag mal, was ist eigentlich ein Mönch?“ Das ist ein Mann, der eines Tages zu anderen Männern gestoßen ist, um zusammen mit ihnen Christus zu folgen. Das Gespräch wird dann auf dem ganzen Weg zur Abtei fortgeführt. Da steht sie auch schon majestätisch vor uns. Nach der Besichtigung des Gebäudes geht es weiter in den Heilkräutergarten. Im Mittelalter wählte ein Gärtnermönch die Pflanzen entsprechend ihrer Heilkräfte aus und baute sie nach ihrer Wirkung geordnet in quadratischen Beeten an. 

Wir mögen: die ruhige Atmosphäre des geschichtsträchtigen Orts.

Extra: vor dem Aufbruch unbedingt die Brote mit dem Käse aus der Abtei von Orval probieren und dazu ein Bier trinken! 

orval.be

FRANKREICH 

Wölfe, Kunst im Wald, ein fantastischer See & eine Gedenkstätte 

1. Der Park Sainte-Croix (2 Std. 10)

Im Tierpark im regionalen Naturpark Lothringen leben 1500 Wild- und Haustiere von 130 Arten. Die 120 Hektar Natur versprechen einen unvergesslichen Tag. Wir empfehlen Ihnen, den Besuch gut vorzubereiten, um wirklich nichts zu verpassen! Steigen Sie zunächst in den Safari-Zug, der Sie eine Stunde lang durch den Park fährt, und entdecken Sie 15.000 Jahre Geschichte. Der Park lädt dazu ein, die Beziehungen zwischen Mensch und Natur zu hinterfragen. Er lässt uns über unsere Vergangenheit nachdenken, zwingt uns, in die Zukunft zu schauen. Eine besondere Empfehlung? Die gefährdeten Roten Pandas, deren natürlicher Lebensraum abgeholzt wird. Beobachten Sie die drei Panda-Weibchen Bao, Ying Tao und Chahua. 

Wir mögen: eine Übernachtung in nächster Nähe der Tiere in einer der 46 Lodges des Parks. Eine Nacht mit den Wölfen oder Hirschen ist ein einmaliges Erlebnis. 

Ein Tipp: Da die Lodges sehr gefragt sind, müssen Sie (lange) im Voraus buchen!

parcsaintecroix.com

© Morgane Bricard

2. Vent des forêts: Kunst im Freien (1 Std. 30)

Wie wäre es mit einem Zentrum zeitgenössischer Kunst inmitten eines 5000 Hektar großen Walds? Zwischen Saint-Mihiel und Verdun laden seit 1997 die sechs Dörfer des Vent des forêts internationale Künstler ein, mitten im Wald vergängliche Werke zu erschaffen. Auf den 45 Kilometer langen ausgeschilderten Wegen können wir ihnen und ihrer Sicht der Natur begegnen. Ein Tipp? Wählen Sie Ihren Weg nach den Kunstwerken aus, die Sie sehen möchten. Ein Geheimnis? Laden Sie die App herunter, die Sie über die sieben Wegstrecken führt. 

Wir mögen: eine Übernachtung im „Nichoir“, dem Holzhäuschen mitten im Wald (Kapazität: 4 Personen). 

Extra: sich einen Dinnerkorb mit köstlichen regionalen Produkten liefern lassen. 

ventdesforets.com

3. Der Madine-See (1 Std. 40)

Ein Tag im Freien, der für alle unvergesslich wird. Alles wurde so angelegt, dass die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Baden, Bootsfahrt, Entspannung auf dem Segelboot oder auch Tauchen: Hier findet jeder sein Glück. Besuchen Sie auch Nonsard oder Heudicourt, um an verschiedenen Animationen auf dem Wasser teilnehmen oder den fantastischen Kletterpark mit Bäumen erkunden zu können. 

Wir mögen: die Bar du Lac mit Blick auf den nahen Strand!  

Extra: Zunächst statten Sie dem Maison des promenades einen Besuch ab, da Sie dort alle unverzichtbaren Informationen für einen unvergesslichen Tag erhalten. 

4. Das Mémorial de Verdun (1 Std. 40)

Beim Besuch im Mémorial de Verdun tauchen Sie einen Tag lang in die Geschichte des Ersten Weltkriegs ein. Die Sammlungen des Museums, das bleibende Erinnerungen an die Veteranen erschaffen will, sind von Anfang an durch Spenden erweitert worden. Heute sind hier über 2000 Objekte ausgestellt. Alltagsgegenstände aus dem Leben an der Front oder im Hinterland, architektonische Elemente, Dokumentationen … All das zur Veranschaulichung oder Erinnerung daran, was im Krieg Alltag war. Eine informative und bewegende Besichtigung, die niemanden unberührt lässt. 

Wir mögen: das Freilichtmuseum beim Mémorial.

Extra: an diesem Tag auch die anderen Stätten des Schlachtfelds besuchen. 

memorial-verdun.fr/de

DEUTSCHLAND 

Ein Weltkulturerbe & eine beeindruckende Schleife

1. Völklinger Hütte (1 Std. 10) 

Dieser Besuch ist ein richtiges Abenteuer, da man das Innerste einer Werksanlage betritt, die in einen Kunst- und Ausstellungsraum umgewandelt wurde. Der riesige Komplex aus der Blütezeit der Stahlindustrie ist eine einzigartige Stätte für Industriekultur, Konzerte und moderne Ausstellungen. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.  

Wir mögen: einen Besuch auf der Gichtbühne (Lassen Sie sich überraschen!). 

voelklinger-huette.org

2. Die Saarschleife (ca. 50 Minuten)

Der außergewöhnliche Spaziergang belohnt Sie mit einem freien Blick auf die Saarschleife, Deutschlands bekannteste Flussschleife. Der Baumwipfelpfad ist eine faszinierende Konstruktion, die mehr als einen Kilometer weit durch die Bäume führt. Er ist bis zu 23 Meter hoch, dabei aber für alle zugänglich. Die Plattform an der höchsten Stelle bietet einen unglaublichen Panoramablick auf das Naturgebiet der Saar. 

Wir mögen: die wunderbare Atmosphäre der Natur

Extra: Bei klarem Wetter können Sie von der Plattform aus die blauen Vogesen sehen!  

www.urlaub.saarland


© eak

Autor: Juliette Passerpoix

Sie werden auch mögen

This website uses cookies to analyse traffic anonymously and to help us provide you with the best experience we can. Our cookie policy provides detailed information about how and when we use cookies. By browsing our website, you are agreeing to the use of cookies. You can configure your internet browser settings to manage your cookies preferences and refuse the use of cookies. I Accept More Information