Home InspirationEskapaden VERBORGENE SHÄTZE DER CEVENNE

VERBORGENE SHÄTZE DER CEVENNE

This article is also available in: Français

Die Cevennen, ein Teil des französischen Zentralmassivs, sind eine Gebirgskette mit geringer bis mittlerer Höhe. Die wilde, steile und einsame Bergregion umfasst mehrere Departements und ist ideal zur Erholung mit der ganzen Familie. Die Natur bietet hier die unterschiedlichsten Aktivitäten: MTB, Radtouren, Wandern, Wassersport …

Die Cevennen, zwischen Gard, Lozère und Ardèche, sind von wilder Schönheit: Granitfelsen, Höhlen mit Lavagestein, die am Hang gelegenen Terrassenanlagen mit ihren Trockenmauern, Kastanienhaine, Gebirgswälder, Kalkplateaus. Erosion und tektonische Verschiebungen haben ein Gewirr aus rauen Tälern entstehen lassen, das sich die Menschen im Lauf der Jahrhunderte zu eigen gemacht haben. Kurvenreiche Straßen winden sich an schwindelerregenden Hängen entlang, an deren Fuß das Wasser rauscht. 

DAS GEBIET VERSTEHEN (Mialet und Saint-Jean-du-Gard)

Im Jahr 1685 widerrief Ludwig XIV. das Edikt von Nantes. Die nun verfolgten Protestanten lebten ihren Glauben im Verborgenen (Zeit des sogenannten „Désert“). Die Cevennen waren ihr Zufluchtsort, denn hier konnten sie nur schwer aufgespürt werden. Mit einem Aufstand (1702–1704) forderten sie Gewissens- und Religionsfreiheit. Im „Kamisardenkrieg“ wurde der junge Pierre Laporte, genannt Rolland, zum Helden. Sein Haus in Mas Soubeyran beherbergt heute das „Musée du Désert“, das das Leben der Hugenotten veranschaulicht.  museedudesert.com

Besuchen Sie auch das „Maison Rouge – Museum der Cevennen-Täler“, das mit einer modernen Szenografie das Leben der Arbeiterinnen einer Spinnerei vorstellt. Seidenraupenzucht war im 19. Jahrhundert eine lebenswichtige Ressource für die Region; es gab zahlreiche „Magnaneries“ (Seidenraupenzuchtstätten). Alle Elemente des alltäglichen, ländlichen Lebens dieser Zeit (Almen, Kastanienhaine, Seidenraupenzucht) sind ausgestellt. Der Besuch der zwei Museen erlaubt Ihnen, die Besonderheiten der Region besser zu verstehen.     maisonrouge-musee.fr

ATEMBERAUBENDE LANDSCHAFTEN

Die seit dem 28. Juni 2011 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Causses und Cevennen sind ein Gebiet mit vielfältigen, eindrucksvollen Landschaften: Die Grands Causses sind Kalkplateaus (800–1200 Meter Höhe) und die Cevennen ein Netzwerk aus Gebirgskämmen und engen Tälern. Es ist eine „Kulturlandschaft des mediterranen Agropastoralismus“ mit Granitmassiven wie dem Mont Aigoual (1565 m) und dem Mont Lozère (Pic de Finiels, 1699 m). Mithilfe einer IGN-Karte können Sie die kleinen Sträßchen befahren. Hinter jeder Kurve gibt es etwas Besonderes für alle Sinne: einen Wasserfall, einen Bach, eine Schafherde …

causses-et-cevennes.fr   /   cevennes-parcnational.fr / parc-grands-causses.fr   /  parc-monts-ardeche.fr

UNVERZICHTBARE KASTANIENHAINE

Das Ardèche ist DAS französische Departement der Kastanien. Auf 25 000 Hektar stehen tausende hundertjährige Bäume mit ihren glänzenden Blättern. Die etwa 65 Arten haben eine g. U., eine geschützte Ursprungsbezeichnung: Pourette, Bouche Rouge, Comballe, Sardonne, Merle, Aguyane, Bouche de Clos … Die Kastanie ist allgegenwärtig und hat zur Identität des landwirtschaftlich geprägten Gebiets beigetragen. Viele Köche arbeiten das ganze Jahr über mit Kastanien, und in jeder Form ist sie ein ideales Mitbringsel: als Creme, Marmelade, Mehl, Likör, getrocknet oder frisch (im Glas). chataigne-ardeche.com   / castanea-ardeche.com

Von Mitte Oktober bis Mitte November wird in mehreren Dörfern das Kastanienfest „Castagnades“ organisiert. castagnades.fr

FAMILIENWANDERUNGEN

Oberhalb des Flusses Chassezac (Nebenfluss der Ardèche) liegt der Païolive-Wald, ein Labyrinth aus Kalkblöcken, die zwischen hundertjährigen Bäumen verstreut liegen. In den Wipfeln bestimmter Eichen lebt der blaue Rosenkäfer (Eupotosia mirifica), der in Europa sehr selten ist. Für Ausflüge mit Kindern eignen sich vor allem die ausgeschilderten und schattigen Wanderwege „Sentier des Druides“ und „Sentier de la Vierge“.  bois-de-paiolive.org

In Valgorge nehmen Sie Kurs auf den Druidenpfad (3,5 km), einen Rundwanderweg, auf dem Sie einige Schwierigkeiten mit Hilfe des kostenlos erhältlichen Heftchens des Tourismusverbands meistern müssen.

Den erfahreneren Wanderern empfehlen wir den „Chemin de l’écrivain“ Robert Louis Stevenson (GR70) oder den „Chemin de Régordane“ (GR700). 

Die vielen Esel in dieser Gegend sind tolle Begleiter für die kleinen Wanderer. Wer sich um das Tier kümmern muss, vergisst, wie viel er noch laufen muss. Eine gute Idee für eine Halbtagswanderung auf den Mont Lozère oder eine mehrtägige Tour von Unterkunft zu Unterkunft. Bei Reitlehrerin Marie-Ange Benoit können sie einen Esel mieten; sie hilft Ihnen auch bei der Organisation Ihrer Touren.  lemasdesanes.com

WASSERSPORT

Tief eingeschnittene Schluchten, Bäche in jedem Tal, Wasserfälle hier und da … Die Wassersport-Möglichkeiten sind unendlich. In den Gorges du Chassezac (Gebiet Natura 2000) gibt es tolle Aktivitäten für die ganze Familie: Kanusport, Rafting, Stand-Up-Paddling, Canyoning, Einführung in die Höhlenkunde, Via Ferrata … Aber Sie können auch einfach im Fluss baden und sich an einem Kieselstrand erholen.

UNVERGESSLICHE DÖRFER 

In drei Dörfer hat sich Reesen ganz besonders verliebt

Thines. Das Bergdorf (550 m Höhe) auf einem Felsvorsprung oberhalb der Thines zählt im Sommer und Winter fünf Einwohner. Die Häuser aus braunem Schiefer mit Dächern aus Kalkschieferplatten sind wunderschön anzusehen. In Jos einladendem Gasthof können Sie eine Kleinigkeit essen. maisondugerboul-thines.fr

La Garde-Guérin. Im Comptoir de la Régordane erhalten Sie das Erkundungsheft (3 €) für kleine Ritter (7–12 Jahre). Schnitzeljagd und Rätsel ermöglichen einen spielerischen Besuch der alten Festung aus dem 12. Jahrhundert. Die Besteigung des viereckigen Turms (20 Meter) ist anspruchsvoll, weshalb Reesen davon abrät, die Kinder mitzunehmen. lagardeguerin.fr

Saint-Chély-du-Tarn unterhalb eines Steilhangs am linken Tarnufer. Die bildschöne, unter einem Felsen erbaute Kapelle Notre-Dame-de-Cénaret mit ihrem Schiff aus dem 12. Jahrhundert bildet den Eingang zu einer Höhle.

Machen Sie auch einen Spaziergang in Banne (einem weiteren Einsatzort von Inspecteur Rando:   randoland.fr oder Loubaresse. Im Touristenbüro von Mende können Sie eine Besichtigung der alten Krankenhausapotheke buchen: Hier umgibt Sie die Atmosphäre des 19. Jahrhunderts mit Arzneimitteltöpfen aus dieser Zeit, aufgereiht auf edlen Holzregalen. Ganz neu und wunderschön. mende-coeur-lozere.fr

Text & Fotos : Martine Carret

Sie werden auch mögen

This website uses cookies to analyse traffic anonymously and to help us provide you with the best experience we can. Our cookie policy provides detailed information about how and when we use cookies. By browsing our website, you are agreeing to the use of cookies. You can configure your internet browser settings to manage your cookies preferences and refuse the use of cookies. I Accept More Information