Home InspirationEin Katzensprung DAS MISELERLANDFUTTER FÜR DIE SEELE

DAS MISELERLANDFUTTER FÜR DIE SEELE

This article is also available in: Français

Auf 42 km schlängelt sich die Mosel zwischen dem Dreiländereck bei Schengen im Süden und Wasserbillig im Norden an malerischen Winzerdörfern vorbei. Keine steilen Hänge, keine vom Massentourismus überlaufenen Weindörfer, sondern sanft abfallende Weinberge und ruhige kleine Weinorte. In Schleifen zieht die Mosel sich durch das Tal, die Stimmung geradezu mediterran entspannt. Die Luxemburger nennen die Region fast zärtlich „Miselerland“. Eine Region, die in allen Jahreszeiten viel mehr zu bieten hat
als nur erstklassigen Wein.

Wein und Genuss vom Feinsten

Wer sagt denn, dass ein gutes Glas Wein oder Crémant nicht auch in den kälteren Monaten genossen werden kann? Und das am besten mit gut gefülltem Magen. Gerade der Winter macht Lust auf genussvolle Rezepte, die Herz und Körper wärmen. Beides – festen und flüssigen Genuss – hat die Luxemburger Mosel reichlich zu bieten. So findet am 08. & 09. Februar 2020 zum zweiten Mal das Event Wine Cheese Enjoy statt. Bei diesem Gourmet-Event öffnen Winzer und Gastronomen der Mosel ihre Türen und präsentieren ihre besten Weine und Crémants zu Fondue, Raclette, Käseplatte oder sonstigen Käsespezialitäten. 

Spätestens am Pfingstwochenende, wenn der Winter längst vergessen ist, lockt das Festival Wine Taste Enjoy, das größte Weinfest an der Luxemburger Mosel. Am 31. Mai & 1. Juni 2020 öffnen die Luxemburger Winzer ihre Weinkeller und laden zur Verkostung ihrer Weine und Crémants in gemütlicher Atmosphäre ein. Daneben stehen geführte Wanderungen und Besichtigungen, Kutschfahrten und Kunstausstellungen auf dem Programm. Damit dem Genuss nichts im Wege steht, bringt ein gratis Busshuttle die Besucher von Winzer zu Winzer. Selbstverständlich können Sie auch auf eigene Faust das Angebot der Moselwinzer und Gastronomen erkunden – nur machen Sie sich darauf gefasst, dass Sie viel Zeit benötigen, alles zu entdecken. Denn die typischen Gerichte wie Hecht in Rieslingsauce, Fischfrittüre und Flusskrebse verdienen es, in Ruhe genossen zu werden. 

Miselerland – Wanderland 

Auch Wandervögel kommen im Miselerland voll und ganz auf Ihre Kosten. Die herrliche Landschaft der Mosel und ihres Hinterlandes lädt geradezu ein, sie per pedes zu entdecken. Die Geografie des Miselerland, eine Landschaft voller Hügel und Täler, geformt von den Kanten der Sandsteinfelsen, bietet überraschende und abwechslungsreiche Wege und Ausblicke. Nicht nur das Moseltal und seine beschaulichen und geschichtsträchtigen Winzerdörfer, auch das Hinterland mit seinen Streuobstwiesen und Wäldern bietet sowohl erfahrenen Wanderern als auch Liebhabern entspannter Spaziergänge unendliche Möglichkeiten, die Natur mit allen Sinnen zu entdecken. Nicht weniger als 28 Rundwanderwege (sog. Auto-Pédestres) und Themenwanderwege in der Moselregion bilden den perfekten Rahmen für eine sonntägliche Familienwanderung. Wandern auf höchstem Niveau bieten dem aktiven Genuss-Wanderer an der Luxemburger Mosel insgesamt drei zertifizierte Premiumwege, sogenannte Traumschleifen, auf denen man sprichwörtlich ins Träumen kommt! Diese Qualitätswanderwege verlaufen größtenteils auf schmalen, naturnahen Wegen, vorbei an idyllischen Wasserläufen, alten Weinbergstreppen und imposanten Felsformationen hin zu atemberaubenden Aussichtspunkten. Wanderführer und Wegbeschreibungen finden Sie auf  geoportail.lu und visitmoselle.lu

Ein besonderes Schmankerl sind die „Lauschtours“ quer durchs Miselerland, zu Land und zu Wasser. Mit dieser gratis App erkunden Sie in vier Sprachen z. B. Grevenmacher, die ehemalige Moselfestung der Luxemburger Grafen, Sie treffen den legendären „blannen Theis“ und genießen zum Abschluss die tolle Aussicht auf das Moseltal an der Kreuzkapelle. 

Falls Sie es bevorzugen, das Moseltal auf dem Drahtesel zu erkunden, können Sie dies auf gut ausgeschilderten Radwegen quer durch die Weinberge, auf alten Bahntrassen und entlang vieler römischer Denkmäler. Am einfachsten ist die Miete eines Rads vor Ort an neun Stationen entlang der Mosel, Pannendienst und Kartenmaterial inklusive. rentabike-miselerland.lu.

Miselerland – der Garten Eden Luxemburgs

Begünstigt durch die klimatischen Verhältnisse wachsen im Miselerland nicht nur fruchtige Weine, sondern auch wunderbare Früchte in den alten „Bongerten“. Die Veredlung dieser Früchtchen durch Destillation haben die Luxemburger Obstbauern in jahrhundertelanger Tradition zur Perfektion getrieben. Der Destillierkolben – voraus-gesetzt er wird vom eingeweihten Kenner bedient – ist wie ein Zauberstab, der allem, was in seinem Kessel landet, Seele und Geist raubt, um beides als „aqua vitae“ in konzentrierter, duftig wohlschmeckender Form dem Menschen zu schenken. Diese guten Geister aus der Flasche können Sie jedes Jahr im Oktober während des Events „D’Miselerland brennt“ verkosten.

Manternacher Fiels © Wanderbüro Saar-Hunsrück, Klaus-Peter Kappest

Die Mosel im Rampenlicht

Unbedingt vormerken sollten Sie sich das Wochenende vom 02. und 03. Oktober 2020. Dann können Sie die Mosel in einem ganz anderen Licht erleben. Entlang des Moselufers findet erstmals das Event Mosel – Licht und Flammen statt. Zwischen Remich und Grevenmacher werden die Weinbaugemeinden in ein völlig neues Licht getaucht. Gebäude, Weinberge, Landschaften und Wasserfläche bieten ein buntes Schauspiel von Farben, Licht und Ton, das sowohl zu Wasser als auch zu Land betrachtet werden kann. Das Zauberwort heißt 3D-Videomapping. Die moderne Technik ermöglicht es, im Zusammenspiel mit der passenden Musik einzelne Gebäude, die Natur und die Weinbaugebiete durch Projektionen außergewöhnlich in Szene zu setzen. Sie können die leuchtenden und musikalischen Shows von einem der sieben Schiffe bewundern oder an den zahlreichen Veranstaltungen in den verschiedenen beteiligten Gemeinden zwischen Grevenmacher und Remich teilnehmen.  mosellichtundflammen.lu

Brauchtum – Legenden – Anekdoten 

Das Moseltal mit seiner über 2000-jährigen Geschichte kennt viele Mythen und Legenden und pflegt ein lebendiges Brauchtum. Besonderer Fokus liegt dabei auf der Vertreibung des Winters. So wird an Aschermittwoch in Remich das Stréimännchen verbrannt und in die Mosel geworfen. Am darauf folgenden Samstag wird die Kälte des Winters mit dem Burgbrennen vertrieben – ein besonderes Erlebnis am Dreiländereck in Schengen-Remerchen, wo traditionell das Paar aus dem Dorf, das zuletzt geheiratet hat, das Feuer hoch über den Weinbergen entzünden darf. Während die Karnevalsjecken in Deutschland singen „Am Aschermittwoch ist alles vorüber“, ist die närrische Saison in Luxemburg erst an „Halleffaaschten“ im März vorüber, mit der weit über die Grenzen bekannten Kavalkade in Remich.

Alle Informationen zu Events und Veranstaltungen im Miselerland finden Sie unter visitmoselle.lu. Wenn Sie nichts verpassen wollen, was im Miselerland los ist, abonnieren Sie einfach den Newsletter und genießen und entdecken Sie die Moselregion hautnah.

Legenden der Region

Die Weinberghexe

Zwischen Machtum und Grevenmacher ragen die Weinberge hoch in den Himmel hinaus, die steilen Hänge sind mit dichtem Wald bedeckt. Zwischen diesen felsigen Abhängen lebte vor 300 Jahren eine weise Frau in einer Höhle. Sie sprach der Legende nach nie, doch in der Nacht hörten die Leute sie singen und weinen. Eines Tages wagte sich ein junger Mann in die Nähe ihrer Behausung. Sie fand Gefallen an seinem Aussehen, verschlang ihn halb und warf die andere Hälfte des Jünglings in die Mosel.

Geisterhunde und verfluchte Tempelritter

Auf ihrem Weg zwischen Weinbergen, typischen Dörfern und malerischen Städtchen hindurch begleitet die Mosel eine Fülle von Geschichten über Geister, Hexen, Werwölfe und seltsame Geschehnisse. In den Tiefen des Flusses bei Grevenmacher lebt der Muselhond. Ein riesiger, geisterhafter Hund, der sich in einen Mann verwandeln kann, dabei jedoch völlig harmlos sein soll. Unweit von Mertert befindet sich der Weinberg Syrberg, der von einem anderen männlichen Geisterhund heimgesucht wird, der Ihnen auf den Pfaden zwischen den Weinbergen folgen wird. Hier könnte Ihnen auch ein wild lebendes, riesiges, blutrotes, leuchtendes Pferd begegnen. Ein Werwolf soll sich vor allem in Remich herumtreiben. Doch noch nicht genug der Legenden. Vor langer Zeit stand im Weinberg Selwengert ein Templer-Kloster, und in der Gegend sollten sich die Menschen vor dem roten Mann in Acht nehmen, der sich hier herumtrieb.

Der Geist der Mosel

In der Dunkelheit der Nacht, wenn die Mosel von himmelblau auf mitternächtliches Schwarz wechselt und der Mond von den Wolken  verdeckt wird, berichten die Fischer, die sich auf das dunkle Wasser wagen, von einem seltsamen Geschehen: Man hört einen ohrenbetäubenden Lärm, als ob Hunderte von Karpfen mit ihren Flossen auf das Wasser schlagen würden. Es ist der Geist des Flusses, der am häufigsten am „Mäilesteen˝ zu hören ist, einem Fleckchen Erde zwischen Mertert und Wasserbillig. Dort liegt auch eine ganze Stadt unter Wasser, die sogenannte Stadt der Mosel. Wenn das Wasser niedrig ist, versuchen Sie einen Blick auf die Spitzen der versunkenen Häuser zu werfen.  

Die Teufelsgrotte

Der Groesteen – einst ein großer Stein, heute in viele Fragmente zerlegt – liegt auf einem Hügel zwischen Grevenmacher und Manternach. Es wird gesagt, dass der Teufel selbst ihn dort platziert haben soll, und wenn Sie genau hinsehen, können Sie auf der Oberfläche einige Einkerbungen erkennen, die an Hufe erinnern. Der Legende nach wurde dem Teufel vor langer Zeit ein Haus im benachbarten Trier versprochen, sodass er überglücklich einen schweren Stein am Fluss entlang trug, um den Grundstein legen zu können. Auf halbem Weg dorthin wurde ihm allerdings mitgeteilt, dass anstatt seines Hauses nun eine Kirche errichtet werden sollte. Der Teufel tanzte voller Wut wild auf dem Stein, sodass der Hügel den Namen Groesteen erhielt.

Nützliche Adressen 

  • Tourist Info Centre Mosellan : 115, route du Vin L-5416 Ehnen / museevin.lu 
  • Tourist Info & Syndicat d’Initiative et du Tourisme Grevenmacher : 10, route du Vin L-6794 Grevenmacher  / grevenmacher-tourist.lu 
  • Tourist Info & Syndicat d’Initiative et du Tourisme Mondorf-les-Bains  26, av. des Bains L-5610 Mondorf-les-Bains  / visitmondorf.lu 
  • Tourist Info Centre Visit Remich 1, route du Vin L-5549 Remich / visitremich.lu 
  • Tourist Info Ponton  rue Robert Goebbels L-5444 Schengen  / visitschengen.lu 
  • Deutsch-Luxemburgische Tourist Info Moselstraße 1 D-54308 Langsur / lux-trier.info
Wine Cheese Enjoy 2018 © ORT Région Moselle

Restaurants

PAVILLON DESOM 49, Esplanade,  L-5533 Remich / desom.lu

Der Pavillon DESOM lädt im Winter und besonders bei Terrassenwetter im Sommer ein zu einem gemütlichen
Beisammensein mit guter Küche.

KOEPPCHEN Bistrot Brasserie 9 Berreggaass,  L-5485 Wormeldange-Haut / koeppchen.lu

Eine über 100 Jahre alte Institution an der Mosel mit traditioneller Luxemburger Küche und Spezialitäten wie der Mosel-Friture.

LE BISTROT GOURMAND 77, Waïstross,  L-5440 Remerschen / bistrotgourmand.lu

Ausgezeichnet für seine gute Küche. Schattige Terrasse im Sommer.

Autoren : Barbara Fischer-Fürwentsches & Cara v. Bland

Sie werden auch mögen

This website uses cookies to analyse traffic anonymously and to help us provide you with the best experience we can. Our cookie policy provides detailed information about how and when we use cookies. By browsing our website, you are agreeing to the use of cookies. You can configure your internet browser settings to manage your cookies preferences and refuse the use of cookies. I Accept More Information