Home RegionenAmerika WILLKOMMEN IM GARTEN EDEN

WILLKOMMEN IM GARTEN EDEN

This article is also available in: Français

Das in der Bucht des Viertels Anse de Cayes an der zauberhaften, unberührten Küste gelegene Hotel Manapany ist heute eine luxuriöse und elegante Eco-Lodge. Dieses Hotel wurde von Anne Jousse, Eigentümerin und Leiterin der B Signature Hotels & Resorts, auf wunderschöne Weise neu gestaltet. Heute bietet es seinen Gästen dreiundvierzig private Villen und Suiten und wird von Franck Leloup, dem ehemaligen Direktor des Hotels Le Place d’Armes in Luxemburg geleitet!

Luxus, Ruhe und Genuss

Das am Rande eines mit Palmen übersäten Strands mitten in einem sattgrünen Garten gelegene Manapany wurde mit komplett natürlichen und handwerklich gefertigten Materialien eingerichtet. Teppiche und Kissen sind aus handgewebter Baumwolle genäht und fügen sich mit dem tropischen Holz zu einem eleganten Design. Eine luxuriöse und gleichwohl entspannte Atmosphäre! Bei der Renovierung und Gestaltung wurde außerdem bewusst auf Nachhaltigkeit gesetzt. 

Solarpaneele, eigene Wasseraufbereitung, Autos mit elektrischem Antrieb, natürliche Reinigungsmittel, Handtücher aus Bambus, eigener Obstgarten: Alles wurde so durchdacht, dass der Schutz der einzigartigen Natur der Insel im Mittelpunkt steht.

Zwischen Pool und Sonnenbad

Freunde guten Essens dürfen sich auf kulinarischen Hochgenuss freuen. Das Restaurant und die Bar unter freiem Himmel, direkt am türkisblauen Wasser servieren köstliche Spezialitäten der Insel, inspiriert von der Gastronomie aus aller Welt. Der Akzent liegt auf frischen Bio-Produkten, die der Küchenchef zu Gerichten mit subtilen Aromen veredelt. Wenn Sie im Urlaub gerne aktiv sind, können Sie an Pilates- und Yoga-Kursen teilnehmen und die Fitnessgeräte nutzen. Für Tiefenentspannung und Wohlbefinden bietet das Hotel-Spa ganzheitliche Therapieanwendungen mit personalisierten Massagen und Pflegekuren mit Heilpflanzen an. Und wenn Sie diese kleine Auszeit mit einer kosmetischen Anwendung abschließen möchten, können Sie Ihre Haut mit den natürlichen und schonenden Produkten von Dr. Hauschka verwöhnen lassen.  

Ein Hotel unter luxemburgischer Führung

Franck Leloup, ein gebürtiger Normanne mit Abschluss an der Hotelfachschule Lausanne, managt seit fünfundzwanzig Jahren Luxushotels. Er verbrachte einen Großteil seiner beruflichen Laufbahn an der Côte d‘Azur zwischen Monaco und Saint-Tropez. Nach einem Projekt auf der Insel Sansibar, wo er ein Resort im Süden der Insel eröffnete, kehrte er nach Europa zurück und übernahm im März 2011 die Leitung des luxemburgischen Hotels Le Place d‘Armes. Er arbeitete dort an der Seite von Jean-Michel Desnos, Hubert Bonnier und Véronique Devine, die mit dem Management dieses Aushängeschilds der Luxemburger Hotellerie beauftragt sind. Seit September 2018 ist er in diesem zauberhaften Resort Manapany auf der paradiesischen Insel Saint-Barthélemy tätig. Wir haben ihn getroffen.

Welche Erfahrungen nehmen Sie von Ihrem Aufenthalt in Luxemburg mit? 

Es macht mich sehr stolz, an der Entstehung dieses Projektes Teil teilgenommen zu haben, das schnell zu einem der Aushängeschilder der Hotellerie in Luxemburg wurde. Nicht zu vergessen sind auch die drei zugehörigen Restaurants: La Cristallerie mit einem 1 Michelin-Stern, Le Plëss und Le Café de Paris, deren Terrassen direkt an den Place d‘Armes anschließen.  

Welches ist Ihre schönste Erinnerung an Luxemburg? 

Am liebsten erinnere ich mich an die Hotelgäste und die Einwohner von Luxemburg, mit denen ich Kontakte knüpfen durfte, sei es mit Geschäftsleuten, Künstlern, Politikern oder einfach dem Herrn oder der Dame, die jeden Tag nach ihrem Bummel durch die Fußgängergassen für einen Kaffee kamen … Ich bin sicher, die Betreffenden wissen, dass ich sie meine. Dazu kommen die gemeinsamen Momente mit meinem langjährigen Freund und Absolventen der EHL, Bertrand vom Atelier de Cuisine in Strassen, dem Mann mit den bunten Brillen.

Was halten Sie als Ausgewanderter und Fachmann aus der Hotelbranche von dem Hotellerieangebot in Luxemburg? 

Das Hotelangebot wusste sich der Entwicklung seiner Kundschaft anzupassen. Integrierte Hotelketten wie in allen großen Hauptstädten, mit immer mehr kleinen charmanten Adressen, die das Ziel auf dem Markt des Freizeittourismus noch attraktiver machen. 

Sie haben eine sehr umfangreiche Berufslaufbahn und sehr unterschiedliche Erfahrungen. Wie wählen Sie das Ziel aus, das Ihre nächste Challenge werden soll?

Über die Qualität eines Produkts und den Standort hinaus lege ich Wert darauf, dass die Besitzer und ich einen konstruktiven Austausch über ihre Werte und ihre Vorstellung von ihren Produkten haben. Ich fühle mich generell in Häusern wohl, in denen der Familiensinn großgeschrieben wird.   

Heute sind Sie der Chef eines luxuriösen und eleganten Hotels auf einer paradiesischen Insel. Was hat Sie zu dieser Entscheidung bewegt? 

Ausschlaggebend waren für mich mein Treffen mit Anne Jousse, der Eigentümerin der B Signature Gruppe und ihre Vision vom Luxus. Das Projekt des Luxus-Eco Resorts, das auf Saint-Barthélemy auf den Französischen Antillen öffnete, hat mich schließlich ganz überzeugt. Die B Signature Gruppe besitzt fünf Hotels in den berühmtesten Pariser Stadtvierteln: Das Montalembert und das Bel Ami in Saint-Germain, Edouard 7 in der Nähe der Oper und der Luxuskaufhäuser, das Hotel de Sers und das zauberhafte Vernet an der Kreuzung von Triumpfbogen, Avenue Georges V und den Champs-Elysées. Über diese Hotels in Paris hinaus besitzt der Konzern noch zwei weitere Resorts, das Domaine de la Bretesche Golf & Spa, ein Relais & Château auf dem gleichnamigen Golfplatz, und das erst seit kurzer Zeit zur Gruppe gehörende Hotel in Saint-Barth, das Manapany. 

Was denken Sie über das Hotelangebot in Saint-Barth? 

Das Hotelangebot ist hauptsächlich auf die Luxushotellerie ausgerichtet und dennoch überzeugt jedes einzelne Hotel der Insel mit einer wahren und eigenen Identität. Was uns betrifft, so haben wir den schicken karibischen Stil wieder aufleben lassen, den die ersten amerikanischen und europäischen Touristen vor dreißig Jahren in Saint-Barth suchten. Back to the Roots in einer Fünf-Sterne-Version und ein umweltverantwortlicher Ansatz, der uns von den anderen Hotels auf der Insel unterscheidet. 

Autor: Patricia SCIOTTI

You may also like

This website uses cookies to analyse traffic anonymously and to help us provide you with the best experience we can. Our cookie policy provides detailed information about how and when we use cookies. By browsing our website, you are agreeing to the use of cookies. You can configure your internet browser settings to manage your cookies preferences and refuse the use of cookies. I Accept More Information