Home InspirationEin Wochenende, Eine Stadt 48 H MALAGA PABLO, ANTONIO UND DIE ANDEREN

48 H MALAGA PABLO, ANTONIO UND DIE ANDEREN

WUSSTEN SIE, DASS MALAGA, HAUPTSTADT DER COSTA DEL SOL UND ZWEITGRÖSSTE STADT ANDALUSIENS MEHRERE BERÜHMTE SÖHNE HAT? DIE STADT IST NICHT NUR GEBURTSSTADT PABLO PICASSOS, SONDERN AUCH VON SCHAUSPIELER ANTONIO BANDERAS. DER HOLLYWOODSTAR LEBT INZWISCHEN IN L. A., BESUCHT SEINE GEBURTSSTADT ABER REGELMÄSSIG UND BESITZT EIN HAUS IN MARBELLA.

Auch andere Berühmtheiten, wie Julio Iglesias, Claudia Schiffer und sogar die Obamas fliegen regel- mäßig ein, um sich an der andalusischen Küste zu erholen. Hatte bisher Marbella den Ruf als Hotspot Andalusiens, steht Malaga dem inzwischen in nichts nach. Die Stadt ist definitiv mehr als nur „das Tor zur Costa del Sol“ und Anflugziel für eine Weiterreise zu den Touristenhochburgen von Torremolinos oder Marbella. Malaga hat sich wie kaum eine andere Stadt in den letzten 20 Jahren komplett neu erfunden. Malaga ist in knapp drei Flugstunden direkt von Luxemburg aus zu erreichen. Luxair bietet im Sommer fünf und in der Winterzeit zwei wöchent- liche Flüge nach Malaga an. Ich erinnere mich noch gut an den Flughafen von Malaga in den 70er Jahren. Kein Vergleich zum heutigen modernen weitläufigen Gebäude, mit unzähligen Shops und Restaurants, was An- und Abflug in Malaga zu einem Vergnügen macht. Nicht von ungefähr, bei einer jährlichen Passagierzahl von fast 20 Millionen.

„In keiner anderen spanischen Stadt habe ich mich so glücklich und so wohl gefühlt wie in Malaga“, schrieb der dänische Autor Hans Christian Andersen, und das kann man, selbst bei einer Kurzvisite, wunderbar nachvollziehen. Malaga ist eine lebendige Stadt, die sich sehr gut in zwei Tagen entdecken lässt. Planen Sie daher bei Ihrem nächsten Urlaub an der Costa del Sol unbedingt zwei Tage in Malaga ein, denn es gibt viel zu sehen.


SEHEN

Die im 8. Jh. vor Christi gegründete Hafen- stadt ist mit ihren rund 600.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Andalusiens und die sechstgrößte in Spanien. Die imposante Kathedrale von Malaga ist durch ihre zentrale Lage und ihre Größe leicht aus- zumachen. Sie steht auf den Überresten einer Moschee, die, anders als die in Cordoba, nach der Reconquista völlig eingerissen wurde. Die Santa Iglesia Catedral — Basílica de la Encarnación wird im Volks- mund nur „La Manquita“ (die Einarmige) genannt, und das aus gutem Grund: Die Bauarbeiten dauerten 250 Jahre und die Kathedrale wurde nie ganz fertiggestellt, was sich unschwer am fehlenden Südturm und am bunten Mix der Baustile, von Gotik über Renaissance bis Barock, erkennen lässt. Die Kathedrale kann, außer während der Messen, gegen Eintrittsgeld besichtigt werden. Seit 2015 ist der Zugang zur Dachterrasse der Kathedrale möglich und Führungen finden alle dreißig Minuten statt. Von hier aus genießen Sie einen unver- gesslichen Panoramablick über Malaga, die Alcazaba und die Festung Gibralfaro.

Zwei weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt, die man unbedingt besichtigen sollte, sind die Alcazaba und das Römische Theater. Letzteres befindet sich am Fuß der maurischen Festung aus dem 11. Jh., der Alcazaba, und von dort aus kann man zu Fuß zur Burg Gibralfaro hinaufgehen. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität gibt es einen Lift nach oben. Wer sich mehr für Kunst als für alte Gemäuer interessiert, der sollte sich unbedingt Malagas Museen anschauen. Insgesamt 37 davon gibt es, und somit gehört Malaga zu den Städten, die in ihrer Altstadt die höchste Museums- dichte aufweisen! Vom Museum der Stadt Malaga über das Zentrum für Zeitgenös- sische Kunst und das Museum Carmen Thyssen bis zum 2015 eröffneten Centre Pompidou Malaga und dem – wie könnte es anders sein, in Picassos Geburtsstadt –- Museo Picasso hat der Kunstliebhaber hier wirklich die Qual der Wahl. Es gibt sogar ein Stierkampf- und ein Flamencomuseum!

SANTA IGLESIA CATEDRAL BASÍLICA DE LA ENCARNACIÓN 

Mo. – Fr. von 10:00 – 18:00 Uhr
Sa. von 10:00 – 17:00 Uhr

malagacatedral.com

CASTILLO DE GIBRALFARO

November – März täglich von 09:00 – 18:00 Uhr
April – Oktober täglich von 09:00 – 20:00 Uhr

malagaturismo.com/de/tourist-resources/detail/burggibralfaro/12

ALCAZABA

November – März: Mo. von 9:00 – 18:00 Uhr und Di. – So. von 08:30 – 19:30 Uhr
April – Oktober: Mo. von 09:00 – 20:00 Uhr und Di. – So. 09:00 – 20:15 Uhr

alcazaba-info.com

CENTRE POMPIDOU MALAGA

Täglich, außer dienstags von 09:30 bis 20:00 Uhr geöffnet (auch an Feiertagen)

centrepompidou-malaga.eu

MUSEO PICASSO MALAGA

Täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr geöffnet

museopicassomalaga.org


SHOPPEN 

Die historische Innenstadt Malagas ist fast völlig autofrei; alle Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Shops lassen sich aber gut zu Fuß erreichen. Besonders die Haupt- einkaufsmeile, Calle Larios, mit ihrem Marmorfußboden und den in den heißen Monaten schattenspendenden aufge- spannten Tüchern hoch oben zwischen den Häusern, bietet ein exklusives Shopping- vergnügen. Von der Calle Larios aus gehen kleine Seitenstraßen in alle Richtungen ab und überall findet man kleine, aber feine Boutiquen und Restaurants. Wer dort nicht fündig wird, findet sein Glück in Spaniens Flagship Einkaufszentrum El Corte Inglés, direkt hinter der Tetuán-Brücke, keine zehn Gehminuten von der Calle Larios entfernt. Nach dem Shoppen sollte man sich unbe- dingt eine Auszeit in einer der unzähligen Tapasbars gönnen.


ESSEN

Die andalusische Küche ist frisch und ein- fach. Empfehlenswert sind lokale Speziali- täten wie der iberische Serrano-Schinken, Gazpacho Andalús, Boquerones, Paella, um nur einige zu nennen, und natürlich Tapas. Diese kleinen leckeren Snacks haben ihren Ursprung in Andalusien und werden als Beigabe zu einem Glas Wein serviert und vorzugsweise im Stehen an der Bar degustiert. Sehr beliebt z. B. die Taberna del Pintxo, wo Kellner ständig mit wechselnden Tapas durchs Restaurant gehen und man sich einfach das davon nimmt, was einen anspricht. Abgrechnet wird später ein- fach anhand der „Pinxos“-Spieße, die man gesammelt hat, in etwa so wie beim Sushi- Train. Zu den bekanntesten Restaurants in Malaga gehören Lokale wie die Bodega El Pimpi, wo man schon mal lokale und inter- nationale Berühmtheiten antreffen kann, sowie das Los Mellizos, das bekannt ist für seine ausgezeichneten Fisch- und Meeres- früchte-Gerichte. Probieren Sie unbedingt auch Churros con chocolate, ein Fettgebäck, das die Spanier vorzugsweise zum Frühstück genießen. Wer Spezialitäten mit — nach Hause nehmen möchte, der ist gut beraten mit einem morgendlichen Besuch auf einem von Malagas Frischmärkten, wie dem Mercado Central de Atarazanas.

MERCADO CENTRAL DE ATARAZANAS
Mo. – Sa. 08:00 – 14:00 Uhr Lun. – Sam. 08h00 – 14h00

malagaturismo.com/es/recursos-turisticos/detalle/

Autor: CLAUDE NEU

This post is also available in: Français

You may also like

This website uses cookies to analyse traffic anonymously and to help us provide you with the best experience we can. Our cookie policy provides detailed information about how and when we use cookies. By browsing our website, you are agreeing to the use of cookies. You can configure your internet browser settings to manage your cookies preferences and refuse the use of cookies. I Accept More Information